Von der Utopie zur Realität

Seit 1999 gibt es einen Sprach-Kulturaustausch zwischen dem Hainberg-Gymnasium in Göttingen und dem Colegio Pestalozzi in Sucre/Bolivien. Diesen Kontakt hat der Förderverein BOLIVIEN e.V. Göttingen hergestellt. Das Projekt "Von der Utopie zur Realität" geht inhaltlich über einen Sprach-Kultur- Austausch hinaus.

Ziel dieses Projektes ist es, Jugendliche in NORD und SÜD für Entwicklungsthemen (soziale, ökonomische, ökologische, politische und kulturelle Aspekte) zu interessieren und für ein nachhaltiges Engagement zu gewinnen. Schwerpunkt des Projektes ist die gemeinsame jeweils vierzehntägige Arbeit in Sozialen Einrichtungen in Sucre/Bolivien und in Göttingen/Deutschland.

Das Hainberg-Gymnasium hat mit dem Projekt "Von der Utopie zur Realität" am Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik 2008, 2010 und 2012 teilgenommen und jeweils einen Anerkennungspreis erhalten.

Das Hainberg-Gymnasium wurde dem Schülerfriedenspreis des Landes Niedersachsen 2011 für sein Projekt: Schülerengagement zur Verbesserung der Völkerverständigung hat viele Gesichter: „Mlalo-Cent“ – „Blutzuckerteststreifenprojekt“ - „Von der Utopie zur Realität“ – „WELT:KLASSE Göttingen“ - „UNESCO-Taube Nr. 33" ausgezeichnet. [mehr]

Der Förderverein Bolivien e.V. hat sich mit dem Projekt "Von der Utopie zur Realität" an der Ausschreibung des 2. Ökumenischen Förderpreises Eine Welt beteilt. Die Jury schrieb: "Leider ist Ihr Projekt nicht ausgewählt worden - obwohl es durch seine gelungen Gestaltung, durch Kreativität und den nachhaltigen Bildungsansatz positiv aufgefallen ist und zu den aussichtsreichsten Einreichungen gehörte. Auch wenn Sie dieses Mal nicht zu den Preisträgern gehören, der Evangelische Entwicklungsdienst und der Katholische Fonds danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Einreichung - für Ihre Zeit und Mühe bei der Gestaltung der Bewerbungsunterlagen und natürlich auch für Ihr weltkirchliches und entwicklungspolitisches Engagement, das hinter Ihrem eingereichten Projekt steht."

 

Webseite des ENSA-Projekts 2007/08: Von der Utopie zur Realität