Austausch und Projektarbeit im Schuljahr 2011/12

fördert eine Treppe für Martín
Modell der Spezialtreppe

JUGEND HILFT! fördert soziale Projekte:

Auf der Grundlage „Sozialpädagogischen Handelns“ sollen Handlungsmodelle kennen gelernt werden, in denen Ziele, Inhalte und besonders Methoden und Verfahren in einem sinnvollen Zusammenhang stehen. D.h. dass die TN in Sucre/Bolivien Institutionen des "Entwicklungspolitischen Netzwerkes" besuchen und erarbeiten mit welchen Zielen und besonders Methoden und Verfahren (Einzelhilfe, Gruppenarbeit, Gemeinwesenarbeit….) in „Sozialen Institutionen“ sinnvolle Arbeit möglich ist. 

TeilnehmerInnen in Sucre 2011

Judith Rehling - Alejandra Osio, Frederike Donth - Ana Cecilia Ballerstaedt, Javier Cuellar Solares, Irene Arbeiter (THG) - Andrea Aguirre

Die offizielle Übergabe der Treppe für Martín fand am 23. Juli 2011 in Sucre statt. Gleichzeitig wurde am 28. Juli 2011 das 20jährige Jubiläum des Colegio Pestalozzi gefeiert. Der Förderverein Bolivien e.V. war dabei durch seinen Vorstand vertreten.

„Was siehst du, was ich nicht sehe? – Perspektive wechseln!“

Aus ihrem eigenen Blickwinkel, aus ihrem Alltag heraus können die Austauschpartner wichtige Anknüpfungspunkte für die Beschäftigung mit dem anderen finden. So können sie durch den Bezug zur eigenen Lebenswirklichkeit – Spielen, Schule, Wohnen, Essen, Feiern oder das Leben in der Familie – für fremde soziokulturelle Gegebenheiten sensibilisiert werden. 

Hier geht's zum Film [mehr]

WPU UNESCO - Patenschaftsprojekt - ein Baustein im Projekt "Von der Utopie zur Realität": „Grundbildung für alle“ ist das erklärte Ziel der UNESCO seit Anfang der 90er- Jahre. Unter Einsatz aller Kräfte sollten umfangreiche Alphabetisierungskampagnen durchgeführt werden. Bis zur Jahrtausendwende, so erwartete man, werde weltweit jedes Kind die Gelegenheit haben, zumindest grundlegende Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen zu erwerben. Das erforderte einen großen finanziellen Einsatz und daran wollten sich auch die unesco-projekt-schulen beteiligen. In einer Arbeitsgruppe auf der Jahrestagung 1991 wurde die Idee geboren, einen Bleistift aus Naturholz mit dem UNESCO Symbol und der Aufschrift „Grundbildung für alle“ in deutsch, englisch, spanisch und französisch preiswert in großen Mengen einzukaufen und ihn Schulen und Eine-Welt-Gruppen zum Weiterverkauf anzubieten. Der Erlös solle dann zur Unterstützung eigener Schulpatenschaftsprojekte oder anerkannter Entwicklungshilfeorganisationen verwendet werden. Der Erlös aus dem Verkauf der UNESCO-Bleistifte am Hainberg-Gymnasium dient der  Unterstützung des WahlPflichtUnterricht UNESCO Patenschaftsprojekts (seit 2003/04) 

Martín Rodrigez aus Sucre/Bolivien ist 18 Jahre alt und wurde ohne Arme und mit verkrüppelten Beinen geboren. Seit elf Jahren lebt er wochentags in einem  Zentrum für geistig und körperlich behinderte Kinder und am Wochenende bei seinen Eltern. Er besucht die 10. Klasse der „Unidad Educativa Domingo Sabio“ und zeigt dort sehr gute Leistungen. Besonderes Interesse hat er am Fach „Computación“. Nach seinem Schulabschluss (2013) möchte er im Bereich „Computación“ arbeiten.

Nachhaltige Arbeit am Projekt 2011/12 in Göttingen

Flughafen Frankfurt: 14.11.2011

Im Sommer 2011 haben die bolivianischen SuS und deutschen GastschülerInnen am Projekt "Von der Utopie zur Realität" in Sucre/Bolivien gearbeitet und jetzt soll beim Aufenthalt der bolivianischen SuS die Entsprechung in Göttingen erfolgen. Die „Netzwerkgründungen“ in Sucre/Bolivien und Göttingen/Deutschland tragen sehr dazu bei, dass das Projekt ein hohes Maß an Nachhaltigkeit enthält. Die Weiterführung des Projektes sichert die Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen.

Darüberhinaus wird von November bis Januar wöchentlich ein doppelstündiges Seminar für die  (deutschen und) bolivianischen Teilnehmer stattfinden. Ein weiteres Projekt zum Thema Menschenrechte, das die Teilnehmer kennenlernen werden, ist "Friedenstaube Nr. 33" in Zusammenarbeit mit dem Künstler Richard Hillinger. Von November 2011 bis Ende Januar 2012 findet wieder in Kooperation mit der VHS Göttingen ein Deutschkurs die bolivianischen GastschülerInnen statt.

TeilnehmerInnen in Göttingen, Sontra und Heiligenstadt 2011/12

Tom Golla - Erick Maraz, Steffen Doll - Nicolas Prudencio, Tim Würzberg - Fernando Flores, Tillman Reese - Alejandro Torres, Isabel Zimmermann - Natalia Decormis, Greta Meyer - Natalia Martinez, Anna Olmos - Julio Guzman, Irene Arbeiter (THG) - Andrea Aguirre, Luisa Lutterbach (THG) - Marcia Alvarez, Yvonne Weishaar (Adam-von-Trott-Schule/Sontra) - Raquel Vargas, Laura Kulks (Adam-von-Trott-Schule/Sontra) - Alaya Perez, Maria Göbel (Bergschule/Heiligenstadt) - Joaquin Hurtado, Alina Raussen (Bergschule/Heiligenstadt) - Gabriel Gorena

Wir danken dem Katholischen Fonds für die finanzielle Unterstützung!

Empfang im Ratsaal des Neuen Rathauses am 18. November 2011

Bürgermeister U. Holefleisch mit der UNESCO-Taube Nr. 33
und die deutsch-bolivianische Austauschgruppe

Weltladencafé Göttingen - Kakao und Konsum

Wer isst nicht gerne Schokolade? Aber wo kommt sie eigentlich her? Wie wird sie vertrieben? Anhand von Spielen, Text- und Gruppenarbeit erläutert die Aktion Faire Schule die Produktionskette und thematisieren globale Zusammenhänge des Handels mit Kakao und der Herstellung von Schokolade. Dabei werden die Unterschiede zwischen konventionellem und fairem Handel als Konsumalternative herausgearbeitet. (23. November 2011)

UNESCO - Taube Nr. 33

Der Künstler Richard Hillinger hat zum 60. Jahrestag der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen am 10. Dezember 2008 dreißig goldfarbene Tauben in Lebensgröße geschaffen, wobei jede einzelne Taube für je einen der 30 Artikel der Menschenrechte steht.
Diese dreißig Tauben, die alle einen Ölzweig als Friedenszeichen im Schnabel tragen, fliegen durch die Welt – von Person zu Person, von Institution zu Institution, wobei die Empfänger sich verpflichten, sich – weiterhin – in ganz besonderer Weise für die Einhaltung der Menschenrechte – weltweit – zu engagieren. Die Aktion wurde von dem Künstler zusammen mit Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Roman Herzog gestartet.  

Nun hat das Hainberg-Gymnasium in Göttingen am 25. September 2008 über Otto Herz die 33. Taube von dem Künstler „erworben“, die nun in Kooperation mit der BBS 3 in Hannover und der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule in Wolfsburg von Schule zu Schule und von Partner zu Partner fliegen soll. [mehr]

HG: Julio Guzman Lemaitre, Fernando Flores Rivero, Natalia Martinez, Nicolás Prudencio Rojas, Natalia Decormis Gantier, Alejandro Torres Gonzalez und Erick Antero Maraz Zúñig
GastschülerInnen vom Colegio Pestalozzi/Sucre am Hainberg-Gymnasium (HG) und Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) in Göttingen und an der Bergschule St. Elisabeth (BS) in Heiligenstadt:

Kurs "Deutsch als Fremdsprache"

Auch im Schuljahr 2011/12 wird wieder ein Deutschkurs für die bolivianischen AustauschschülerInnen und die weißrussische Stipendiatin in Zusammenarbeit mit der VHS in Göttingen angeboten.

Weltladencafé Göttingen

Göttinger Tafel e.V.

 
 

Worldcafé mit dem WPU Lateinamerika am 18.01.2012

 

Abschlussbesprechung im Weltladencafé Göttingen am 24.01.2012

Abschlussabend am 6.02.2012 im HG

Abfahrt in Göttingen/Frankfurt am 8.02.2012; Rückflug am 9.02.2012