Austausch und Projektarbeit im Schuljahr 2017/18

Nachhaltige Arbeit in Göttingen

Die bolivianischen Gastschülerinnen und die deutschen Schülerinnen arbeiten am Projekt "Von der Utopie zur Realität" in Göttingen. Die „Netzwerkgründungen“ in Sucre/Bolivien und Göttingen/Deutschland tragen sehr dazu bei, dass das Projekt ein hohes Maß an Nachhaltigkeit enthält. Die Weiterführung des Projektes sichert die Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen.

Darüberhinaus findet von November bis Januar wöchentlich ein doppelstündiges Seminar für die  (deutschen und) bolivianischen Teilnehmer und in Kooperation mit der VHS Göttingen ein Deutschkurs für die bolivianischen Gastschülerinnen statt. Ein weiteres Projekt im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung ist die Schülerfirma Macadamiafans Göttingen, hier absolvieren die bolivianischen SchülerInnen ein zweimonatiges Praktikum.

Teilnehmerinnen in Göttingen 2017/18

Anne Bossmann - María Fernanda Melgarejo Toro, Marla Drewes & Mats Vollmann - Wilder Mateo Castillo Pereira, Lorenz Oehler - Enzo Bernardo Gallo Avila

Wir danken dem Katholischen Fonds für die finanzielle Unterstützung!

Kurs "Deutsch als Fremdsprache"

Auch im Schuljahr 2017/18 findet ein Deutschkurs für die bolivianischen AustauschschülerInnen und der weißrussischen Stipendiatin in Zusammenarbeit mit der VHS in Göttingen statt.

Exkursion nach Berlin vom 16.- 18.12.2017

Praktikum in der Schülerfirma Macadamiafans Göttingen

2012 hat M. Kleineberg mit 12 Welt:Klasse - Multiplikatoren die nachhaltige Schülerfirma "Macadamiafans Göttingen" am Hainberg-Gymnasium während der Projekttage ins Leben gerufen. Die SchülerInnen verkaufen biozertifizierte Macadamianüsse von kenianischen Kleinbauern direkt ohne Zwischenhändler. Die Erlöse gehen an die Kleinbauern in Kenia, die durch die neue, innovative Wertschöpfungskette bessere Preise und ein stabileres Einkommen erzielen, und in die Unterstützung der nächsten Generation von SchülerInnen hier am Hainberg-Gymnasium, die dann wieder den globalen Wandel analysieren und in China in interkulturellen Teams einen Perspektivenwechsel zu erfahren, um anschließend Macadamianüsse der kenianischen Kleinbauern verkaufen, um so einerseits durch dieses Handeln Solidarität und Mitverantwortung zu zeigen aber auch Partizipation und Mitgestaltung, indem sie für die jeweils nächste Schülergeneration als Multiplikatoren tätig sind. Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 ist das Projekt im regulären Unterricht verankert. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts ist ein dreistündiger Kurs ''Nachhaltige Schülerfirma Macadamiafans'' eingerichtet. 2016 erhielt das Hainberg-Gymnasium mit der Schülerfirma die BNE - Auszeichnung im UNESCO-Weltaktionsprogramm als Lernort und hatte im Schuljahr 2016/17 die ersten Praktikanten aus Bolivien.

Die Praktikanten übersetzen die Schülerhomepage ins Spanische [Link] und erhalten Einblicke in alle Abteilungen:

Besuch von Charity und Luka von den macadamiafans in Kenia

Vom 28.11 - 1.12.2017 besuchten uns Charity und Luka, zwei field officers der macadamiafans in Kenia. Neben ihrer Aufgabe, die Kleinbauern zu betreuen, kümmern sie sich um die Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der Welt: Klasse 4 Wochen in Kenia sind. Die beiden sind sehr zugewandte und aufgeschlossene junge Leute, die gern über ihr Leben dort und ihre Arbeit berichteten.

Im Rahmen der UNESCO-Arbeit hatten viele Lerngruppen die Gelegenheit mit ihnen zu sprechen. Von besonderer Bedeutung war natürlich der Besuch in unserer Schülerfirma. Neben vielen Fragen zur Zusammenarbeit mit den Kleinbauern und ihrer täglichen Arbeit, hatten auch die beiden Gelegenheit unsere Arbeit kennen zu lernen und Fragen zu stellen.

In 2009 wurde in deutsch-kenianischer Zusammenarbeit das Bildungsprojekt "macadamiafans" gegründet, das in folgendem Video vorgestellt wird: http://www.stiftung-weltklasse.de/de/home