Partnerschule und Austauschkonzept

LSS Altbau, Lwandai Secondary School, P.O.Box 1, Mlalo – Lushoto
LSS Neubau
Schlafräume

Im Jahre 1988 wurde die Schulpartnerschaft zwischen dem Hainberg-Gymnasium (HG) und der Lwandai Secondary School (LSS) in Mlalo gegründet. Vorrangiges Ziel ist es, Bildung und gegenseitiges Lernen durch interkulturelle Begegnungen zu fördern. Der Ort Mlalo ist eine Siedlung von ca. 13.000 Einwohnern und liegt im Nordosten Tansanias in den Usambara-Bergen.

Die LSS ist eine Internatsschule in der Trägerschaft der Evangelisch-Lutherischen Kirche Tansanias (ELCT-NED). Zur Schule gehören neben den Klassenräumen und naturwissenschaftlichen Fachräumen u.a. eine neue Bibliothek mit einer großen Versammlungshalle, eine Schulküche, Mädchen- und Jungenschlafräume, ein Schulgarten und ein Viehstall. Z. Zt. baut die Schule eine große Mensa.

Ca. 750 Schülerinnen und Schüler aus ganz Tansania besuchen z.Zt. die Schule. Ca. 30 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an der LSS. Die Schülerinnen und Schüler sprechen verschiedene Stammessprachen. Verständigungssprache ist Kiswahili, Unterrichtssprache ist Englisch. Die Unterrichtsorganisation wird in Anlehnung an das britische Schulsystem durchgeführt, d.h. die Schülerinnen und Schüler werden in vier Jahrgängen (form I-IV) unterrichtet; diese entsprechen unseren Jahrgängen 8-11. Seit 2001 gibt es auch 2 kleine Klassen mit insgesamt ca. 26 Schülern, die A-Levels (form 5+6) absolvieren können (Hochschulzugang!).

Seit 1988 finden ca. alle zwei Jahre dreiwöchige Delegationsreisen nach Mlalo statt. Die Reisegruppe setzt sich in der Regel aus einem Lehrer und einer Lehrerin  sowie 10 bis 12 SchülerInnen (mindestens 16 Jahre alt) zusammen. In unregelmäßigen Abständen werden Gäste aus unserer Partnerschule nach Göttingen eingeladen.

Zur (finanziellen) Unterstützung der LSS wurde der Fördervereins UNDUGU gegründet. Durch ihn entstand im Göttinger Raum darüber hinaus ein Schulnetzwerk von sechs Schulen: dem Hainberggymnasium, vier Grundschulen und einer Förderschule, die intensiven Kontakt mit vier vergleichbaren Schulen in Mlalo sowie einer Förderschule in Irente unterhalten und ihre Partnerschaften durch Briefkontakte, Begegnungen und finanzielle Unterstützung pflegen. Partnerschaften im Schulnetzwerk bestehen zurzeit zwischen: 

 

  • Hainberg-Gymnasium - Lwandai Secondary School
  • Grundschule Ebergötzen - Ndeme Primary School
  • Grundschule Adelebsen  - Mlalo Primary School
  • Adolf-Reichwein-Grundschule - Lwandai Primary School
  • Hainbundschule/Schule am Tannenberg - Irente – Rainbow School

Darüber hinaus gibt es seit 1995 eine Kirchenpartnerschaft zwischen der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Jacobi in Göttingen und  der  Lutheran Parish in Mlalo.

Klassenraum
Feld
Schüler/ innen , die seit 2015 aktuell unterstützt werden (2 Schülerinnen fehlen)
2 Lehrer, 1 Schülerin, 1 Schüler, die im Mai nach Göttingen eingeladen werden.
Schlafsaal, 2015 fertig gestellt und eröffnet.

Bisherige Partnerschafts-Aktivitäten

  • Begegnungsreisen und Fortbildungen
  • Austauschfahrten mit Schülerinnen und Schülern
  • Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

Bisherige finanzielle Hilfen:

  • Ausstattung von Klassenräumen und Schlafräumen
  • Anschaffung von Unterrichtsmaterialien, wie Bücher, Musikinstrumente, Schreibmaschine, Nähmaschinen
  • Erwerb von Ernterechten an einem Reisfeld
  • Zuschüsse zur Durchführung von Begegnungsreisen und Fortbildungen
  • Ausstattung der Schule mit einer Solaranlage
  • Hoher finanzieller Beitrag zur Elektrifizierung (Stromanschluss, elektrische Anlagen) der Partnerschule und des Internats
  • Anschaffung mehrerer Computer
  • Medikamentenspenden
  • Bau eines Mädchendormitorys von 2011 bis 2014 (das Schlafhaus hat 10 Zimmer à 6 Betten und einem dazugehörigen Sanitärbereich (Waschraum, Duschen, Toiletten).

Aktuelle Projekte: 2016

  • Seit 1998:  Übernahme des Schulgeldes für bedürftige SchülerInnen (vorwiegend Waisen bzw. Halbwaisen; z. Zt. 9 Mädchen und  2 Jungen). Das als „Mlalo-Cent“ bekannte Projekt wird überwiegend durch Patenschaften von Klassen des Hainberg-Gymnasiums übernommen. Jeweils eine Klasse des HG versucht das Schulgeld (oder einen großen Anteil dessen) für eine bedürftige Schülerin der Lwandai Secondary School zu erwirtschaften (z. Zt.  600 € jährlich). Darin sind Schulgeld, Unterbringung und Verpflegung für die Schülerin für ein Jahr enthalten.
  • Unterstützung bei der Einrichtung von Klassen- und Schlafräumen (Tische, Stühle, Betten, Matratzen und Vorhänge)
  • Einladung von zwei Lehrern, einer Schülerin und eines Schülers von der Lwandai zum Schuljubiläum im Mai 2016

 

Weitere (mögliche) Projekte in Planung:

  • Ausweitung des Schulgeld-Projektes (die Warteliste bedürftiger Schülerinnen und Schüler ist lang).