18. Austausch 2014/15

Der Themenschwerpunkt „Miteinander und gegeneinander spielen“ bietet ein weites Feld, gemeinsam zu agieren. Das gemeinsame Schwimmen gehen und im Wasser miteinander spielen ermöglichte ein zwangsloses Wiederbegegnen der Austauschgruppe. Die „Vertrauensspiele“ im Wald während unserer Tagesexkursion zur Wartburg wurden von einer Schülerinnengruppe vorbereitet und durchgeführt. Zwischenmenschliche Beziehungen und Interaktionen wurden dadurch gefestigt. 

In der von Schülerinnen entwickelten Stadtrallye ging es nicht nur darum, bestimmte Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in der Stadt aufzusuchen. Die Erlebnisaufgaben, wie z.B. ein rohes Ei kochen zu lassen, oder ein Bild mit einer „fremden Familie“ zu machen, wurden von allen sehr gut gelöst. Während des Austausches erlaubte das wunderbare Frühlingswetter, dass die SchülerInnen in gemischten Gruppen Minigolf spielen konnten. Diese Sportart ist in Belarus unbekannt und wird von unseren Gästen sehr gern angenommen. Die Einführung in die Sportart „Lacrosse“ durch einen Referenten, der in der Bundesliga spielt, fand großen Anklang. Diese Sportart war allen unbekannt und erforderte ein gemeinsames Erlernen eines neuen Sportspiels. Dieser Programmpunkt hat den SchülerInnen sehr viel Spaß gemacht und sie haben sich engagiert eingebracht. In das Fach „Darstellendes Spiel“ hat ein Kollege des Hainberg-Gymnasiums eingeführt. Die anschließenden praktischen Übungen wurden von zwei Schülerinnen vorbereitet und mit der Gruppe durchgeführt. Die Übungen erhielten auch sehr viele nonverbale Komponenten, die von der Gruppe sehr gut angenommen wurden. 

Ein weiterer Schwerpunkt bestand darin, durch einen Besuch der Kinderklinik über die Erfahrungs- und Lebensmöglichkeiten diabeteskranker Jugendlicher zu sensibilisieren. Zu diesem Treffen mit Dr. Freiberg wurden auch die 1500 von Schülerinnen gesponserten Blutzuckerteststreifen überreicht.  Die Jugendlichen sind insofern direkt damit konfrontiert, weil ein weißrussischer Schüler Diabetiker ist. 

Ein wichtiger Bestandteil des Programms bestand darin, dass bei allen Aktivitäten in gemischten Gruppen „miteinander“ gehandelt wird und gleichzeitig aber auch gegen eine andere gemischte Gruppe „gegeneinander“ agiert wird.  

Sponsoren

Wir danken dem Pädagogischen Austauschdienst und der Stiftung West-Östliche Begegnungen für die finanzielle Unterstützung!