"Helping Hands for Molodetschno"

In der weissrussischen Stadt Molodetschno, die etwa 70km von Minsk entfernt liegt, gibt es etliche diabeteskranke Kinder. Diese bräuchten eigentlich vier Teststreifen pro Tag, um herauszufinden, wie viel Insulin sie sich spritzen müssen. Da aber viele Familien arm sind, sind sie auf die Hilfe vom Staat angewiesen. Doch dieser finanziert ihnen nur zwei Teststreifen pro Tag. Dadurch wissen die Kinder nicht genau, wie viel Insulin sie sich spritzen müssen.

Wir, die Klasse 8bil, wollten diesen Kindern helfen und haben deshalb selbst gebackenen Kuchen auf einer Lehrerfortbildung verkauft, die im Hainberg-Gymnasium stattfand.

Außerdem haben viele von uns im ersten Halbjahr 6 Euro gespendet, um das Projekt „Helping Hands for Molodetschno“ an unserer Schule zu unterstützen. Insgesamt haben wir 230 Euro gesammelt. Das ist ungefähr das Monatsgehalt eines normal verdienenden Menschen in Weißrussland.

Von dem Geld kauft der Osteuropaverein an unserer Schule dann Teststreifen, die sie den Kindern unserer Partnerschule Mittelschule Nr.5 persönlich übergibt.

Klara Podzuweit, Klasse 8b (30.11.2010)

Anna W., Mirella Luzia J., Elisabeth T., Alina C.
Klasse 8bil mit Sabine Schlieper