Perspektivenwechsel – wie Schule global lernt

Moderatorin Silke Inselmann und Teilnehmerin am Projekt WELT:KLASSE Göttingen Irina Ruge, geb.Geurtz
Talkrunde: M. Schmidt, M. Spiecker, S. Inselmann, R. Borchard, Irina Ruge, geb. Geurtz und H.-J. Rickert

Göttingen. Die Welt rückt zusammen. Ob Klimawandel oder Wirtschaftskrise, Umweltzerstörung oder Armutsminderung - der Blick über den Tellerrand ist heute zwingender denn je, um globale Verflechtungen verstehen und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung beeinflussen zu können:

Die Fachtagung „Perspektivenwechsel – wie Schule global lernt“ am Freitag, 30. Oktober ab 14 Uhr in den Berufsbildenden Schulen I in Göttingen gab Hinweise für umsetzungsorientiertes Lehren und Lernen. Gemeinsam mit der Bildungsregion Göttingen richtete das Entwicklungspolitische Informationszentrum (EPIZ) die Tagung aus.

In einer Talkrunde unter Leitung der Moderatorin Silke Inselmann zum Thema „Global denken – lokal lernen: Macht Schule fit für die Globalisierung?“  diskutierten Matti Spiecker von der Stiftung WELT:KLASSE, Renate Borchard (ehemalige Lehrerin der Godehardschule), Heinz-Jürgen Rickert (Niedersächsischer Landeskoordinator der unesco-projekt-schulen), Irina Ruge, geb. Geurtz (Schülerin des Hainberg-Gymnasiums und Teilnehmerin am Projekt WELT:KLASSE Göttingen) sowie Michael Schmidt von der Firmengruppe Otto Bock.

Achim Beule, Berichterstatter der Kultusministerkonferenz (KMK) für den „Lernbereich nachhaltige Entwicklung“, formulierte zum Thema globale Entwicklung Empfehlungen und Impulse für Unterricht und Schulentwicklung. Claudia Schanz aus dem Niedersächsischen Kultusministerium befasste sich in ihrem Referat mit der praktischen Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich „Globale Entwicklung“.

Im Rahmen eines „World Cafés“ wurden am Nachmittag einzelne Aspekte des Tagungsthemas vertiefend behandelt. Auf einem Markt der Möglichkeiten zeigten Organisationen wie Amnesty International, der Weltgarten Witzenhausen, „Bildung trifft Entwicklung“, die terre des hommes -Hochschulgruppe und das Hainberg-Gymnasium Göttingen ihre Beiträge zum globalen Lernen.

Dabei waren auch die MultiplikatorschülerInnen des Projekts WELT:KLASSE Göttingen sowie SchülerInnen des Seminarfachs UNESCO und des Prüfungskurses Chinesisch vom Hainberg-Gymnasium.

Beitrag vom Stadtradio Göttingen (28.10.2009) "1 Stunde - 1 Thema Perspektivenwechsel - Wie Schule global lernt" (mp3)

SchülerInnen des Chinesischkurses
WELT:KLASSE Göttingen 2008-2010
SchülerInnen vom HG
Seminarfach UNESCO Jg. 12
WELT:KLASSE Göttingen 2008-2010
World Café mit Matti Spiecker

Weitere Blitzlichter der Fachtagung von Dirk Spenn