Nachhaltige Schülerfirma

auf der Eröffnungsveranstaltung der Grünen Woche 2013 im Kauf Park Göttingen

Andreas Gruber, Center-Manager Kauf Park Göttingen schreibt:

Wir freuen uns, dass Sie unsere Eröffnungsveranstaltung auch mit Ihrer Bläserklasse begleiten werden. Mit Ihrem Auftritt können wir die Zielsetzung der Grünen Woche, gesund, nachhaltig und mit Freude zu kochen, hervorragend den anwesenden Besuchern und insbesondere der Presse gegenüber dokumentieren.

Gerne präsentieren wir Ihre DVD und werden Ihnen entsprechend einen Großfernseher zur Verfügung stellen. Dazu legen wir dann Ihre Flyer gerne aus.

Wir freuen uns auf eine tolle Eröffnungsveranstaltung gemeinsam mit Ihnen.
Mit freundlichen Grüßen

Eine fair trade Verkostung mit Verkaufsstand auf der Grünen Woche

Im Sommer 2012 haben wir, die ehemaligen China-Reisenden der Stiftung WELT:Klasse Göttingen, die nachhaltige Schülerfirma Macadamiafans ins Leben gerufen, um damit Stipendien für die zukünftigen China-Reisenden unserer Schule zu finanzieren. Mit der Schülerfirma verkaufen wir die fair gehandelten und biozertifizierten Macadamianüsse und das -öl an Privatpersonen, aber auch an Restaurants und Bioläden.  ...

Zusammengefasst haben wir das Ziel, unsere nachhaltige Schüerfirma "macadamiafans"weiter der breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen, den fair trade Gedanken für viele "schmackhaft'' zu machen und den Absatz an fair gehandelten Produkten zu erhöhen.

Die Grüne Woche ist eine unserer Aktionen, um dieses Ziel zu verwirklichen. Die Grüne Woche ist eine jährliche Veranstaltung in der Göttinger Einkaufsmeile Kaufpark , in diesem Jahr zum Thema gesunde Ernährung und Kochen mit Gas. Zahlreiche Aussteller aus der Gastronomie und dem Lebensmitteleinzelhandel stellen sich vor. Nachmittags sind Prominente aus Göttingen in einer Showküche zu Gast, während vormittags Schüler ihr Können an den Töpfen unter Beweis stellen. Anschließend können die Passanten das Essen kosten und so zu gesunder Ernährung motiviert werden.

Über unsere Teamkollegin Hannah Maier und ihre Kontakte zu einem der Organisatoren der „Grünen Woche" im Kaufpark mit organisierte, bekamen wir bekamen wir die zunächst die Möglichkeit, uns an einem der Tage dort zu präsentieren. Nachdem wir unser Projekt vorgestellt hatten, wurden wir sogar gebeten, uns auf der Eröffnungsfeier zu präsentieren. Wir besprachen, dass unsere Aktion in die Programmankündigungen für die „Grüne Woche" aufgenommen wird, die in den lokalen Anzeigeblättchen ExtraTip und Blick sowie in einer Beilage der Lokalzeitung Göttinger Tageblatt erscheinen.

Zuerst überlegten wir uns auf einem unserer zahlreichen Teamtreffen, wie unsere Beteiligung aussehen sollte. Relativ schnell war dabei klar, dass wir nicht nur unser Produkt, sondern auch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zeigen wollen, um es für unterschiedliche Abnehmer interessant zu machen. Dazu bot es sich an, etwas zu kochen. Diese Idee mündete schließlich darin, mit dem nahe unserer Schule gelegenen Ausbildungsrestaurant der Göttinger Bildungsvereinigung Arbeit und Leben zusammen zu arbeiten. Dort werden u.a. Köche und Restaurantfachleute ausgebildet und deshalb verfügt man dort über größere kulinarische Erfahrungen und natürlich auch eine andere Kochausstattung als wir. Nach klärenden Vorgesprächen war klar, dass in von Arbeit und Leben erstellten Rezepten unterschiedliche Zubereitungen aus Macadamianüssen und -öl bei der Kochshow während der Eröffnungsfeier gezeigt werden könnten.

Des weiteren banden wir die Bläserklasse aus der 7. Klasse unter Leitung von Dirk Apel ein, um die Eröffnungsfeier musikalisch zu untermalen, mehr Aufmerksamkeit zu erzielen und auch jüngere SchülerInnen in unser Projekt zu involvieren.

Zur Planung gehörte vor allem immer wieder der Kontakt zu den Organisatoren der „Grünen Woche", um weitere Details zu klären. Nun trafen wir uns im Restaurant von Arbeit und Leben mit dem dortigen Ausbildungskoch Franz Sexlinger und seinem Team, um das Menü zum Thema Afrika abzusprechen und ihnen unsere Macadamianüsse für die Kochshow zur Verfügung zu stellen. Das Menü bestand aus einem Hauptgang: Süßkartoffelpüree mit einer Geflügelrolle, Kochbananenchips und Macadamia-Nusspesto und einem Nachtisch: Mokkacreme mit Gewürzmilchschaum, Mango und Macadamiaraspeln.

Während der Veranstaltung halfen wir nach den Eröffnungsreden abwechselnd, das Menü zu zubereiten, an die Zuschauer zu verteilen und an unserem Infostand über unser Projekt zu informieren und Nüsse und Öl zu verkaufen und Vorbestellungen anzunehmen, für die wir entsprechende Listen vorbereitet hatten. Den Stand haben wir mit einem Roll-Up, selbst-erstellten Flyern und Fotobüchern unserer Chinareisen bestückt. Dann wollten wir noch einen kleinen FIlm über die Produktion der Nüsse zeigen, das war aus technischen Gründen dann aber nicht möglich.Zusätzlich boten wir ein selbst gestaltetes Macadamia-Kochbuch zum Verkauf an. Einige von uns waren damit beauftragt, Bilder zu machen und ggf. Passanten zu befragen, um Material für den Bericht zu sammeln.

Gerade durch das gezielte Zugehen auf Passanten und andere Läden in der Einkaufszeile des Kaufparks konnten wir neue Interessenten und Kunden gewinnen, so z.B. die Bäckerei Könnecke, die einer künftigen Zusammenarbeit zustimmte. Auf der Schaubühne wurden wir über unsere Schülerfirma Macadamiafans befragt. Gemeinsam präsentierten wir das Konzept der Firma und erzählten von dem Hintergrund der Firma, die vierwöchige Lernerfahrungen der HG-Schüler/innen in China finanziell zu unterstützen. Wir haben besonders unser Engagement und die Bedeutung, die diese Arbeit für uns hat, betont, dadurch konnten wir dem Publikum unser Produkt näher bringen. Anschließend kamen viele zu unserem Infostand und informierten sich noch einmal über Macadamiafans.

Auch die Sterneköchin Jaqueline Amirfallah berichtete während ihrer Rede über gesunde Ernährung ausgesprochen positiv über ihre Erfahrungen mit unseren Macadamianüssen in ihrem Restaurant. Schon vorher war eine unserer Aktivitäten, Göttinger Restaurants als mögliche Abnehmer unserer Produkte zu gewinnen. Das 'Gauss' von Frau Amirfallah hatten wir bereits als Kunden gewonnen.