Göttinger SchulbibliothekarInnen stark vertreten beim „1. Niedersächsischer Schulbibliothekstag“ in Walsrode

„Die Zeit ist reif für die Schulbibliothek“: Unter diesem Motto stand der 1. Niedersächsische Schulbibliothekstag am 4. September 2013 in Walsrode, zu dem das Kultusministerium in Zusammenarbeit mit der Akademie für Leseförderung eingeladen hatten. Etwa achtzig Betreuerinnen und Betreuer aus niedersächsischen Schulbibliotheken von Leer bis Göttingen, von Osnabrück bis Wolfenbüttel trafen sich am Gymnasium Walsrode zu einer Fachtagung, die der Bestandsaufnahme, der Konzeptentwicklung und der Fortbildung diente. Die Schule in der Lüneburger Heide war ausgewählt worden, weil sie über eine besonders gut ausgestattete und betreute Schulbibliothek verfügt. Der Göttinger Verbund Schulbibliotheken reiste mit sieben engagagierten Mitgliedern aus OHG, FKG, HG, MPG und THG (IGS/KGS waren verhindert) nach Walsrode.

Das Plenum am Vormittag begann mit Grußworten vom Landrat des Heidekreises und der Bürgermeisterin von Walsrode, die sich für die Schulträger zur Schulbibliothek bekannten. Die Vertreterin des Landesverbandes Niedersachsen des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv) betonte die Bereitschaft der Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken zur Zusammenarbeit mit den Schulbibliotheken. Der Einführungsvortrag aus dem Kultusministerium von Herrn Dr. Andreas Müller verdeutlichte die gegenwärtig besonders günstigen Rahmenbedingungen und die pädagogischen Prioritäten für Schulbibliotheksarbeit und gab Hinweise, wie die Gründung oder der Neustart einer Schulbibliothek gelingen kann. Auch wurde die derzeit oftmals traurige Wirklichkeit vor Ort in den Schulen, wie z.B. die Finanzknappheit für Bestand und Personal, benannt. Die Schulleitungen wurden aufgerufen, nach kreativen Lösungen zu suchen, um gute Schulbibliotheken in das Schulleben, vor allem bei Ganztagsschulen, zu integrieren.

Ein Markt der Möglichkeiten rundete den Vormittag mit Materialien und Anregungen für die Schulbibliothekspraxis ab.

Am Nachmittag fanden in zwei Zeitblöcken Workshops zu sechs verschiedenen Themen statt, von Grundlagen der Schulbibliotheksarbeit bis zur Arbeit mit Jugendbüchern und zur Recherche in Bibliothek und Internet. Wichtig für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war aber auch der Austausch mit den anderen, zu dem in den Pausen reichlich Gelegenheit bestand.

Der Schulbibliothekstag war die erste Veranstaltung des neu gegründeten Niedersächsischen Schulbibliotheks-Netzwerks, das die Zusammenarbeit der Schulbibliotheken verbessern und gemeinsam mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen Fortbildungen zur Schulbibliotheksarbeit planen und durchführen soll.

Der nächste Schulbibliothekstag ist für Herbst 2014 in Oldenburg geplant.

Für die Göttinger Schulbibliothekare war es eine bereichernde Fortbildung, auch wenn vieles schon bekannt war und das drängende Problem einer guten Finanzierbarkeit nicht zufriedenstellend beantwortet werden konnte.

STF/ROD und Teile aus dem Bericht der Akademie für Leseförderung

Bericht in Walsroder Zeitung


http://www.gymnasium-walsrode.de/