„Jungen Lesen Fördern“ - JungenLeseWerkstatt im HG Junior

„Jungen lesen wenig, im Schnitt jedenfalls weniger als Mädchen.

Lesen können ist aber ein elementarer Baustein auf dem Weg zu Bildung und Teilhabe an der Mediengesellschaft. Deshalb ist es notwendig Jungen gezielt zu fördern“.

„Jungen Lesen Fördern“ - unter diesem Motto startet der „Runde Tisch Leseförderung (ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen, die sich mit dem Thema Leseförderung beschäftigen) eine Veranstaltungsreihe, die  gezielt Jungen und deren Eltern ansprechen will.

Vorträge, Medienpräsentationen, Buchauswahlliste, Lese-Event während des Gänselieselfestes, JungenLeseWerkstatt, Vater-Sohn-Vormittag und vieles mehr werden angeboten.

(siehe Broschüre der Stadtbibliothek, pdf, 9,8 MB)

Das Hainberg-Gymnasium beteiligt sich an der Veranstaltungsreihe mit einer JungenLeseWerkstatt:

Zum Lesen verführen wollen dabei zwei männliche LeseScouts aus der Oberstufe die Jungen aus den Jahrgängen 5 und 6. Einmal wöchentlich wird in der Stadtbibliothek oder der HG Junior-Bibliothek gelesen, tauschen sie sich über Texte aus, treffen sie Autoren oder organisieren Lese-Events.

Zur Eröffnungsveranstaltung am 15.9.11 in der Bibliothek des HG Junior las der Göttinger Autor Herbert Günther aus seinem aktuellen Buch „Wir Kinder von früher“. Den Geschichten von früher wurden Passagen aus einem neueren Jungen-Buch von den LeseScouts Marius Becker (11)und Patrick Maier (12) gegenübergestellt.

Daraufhin entspann sich ein lebhaftes Gespräch über Jungen-Alltag gestern und heute. Und natürlich wurden auch viele Fragen zum Leben und Arbeiten eines Autors gestellt. Eine Jungenabschlussrunde („Was lese ich selber gerne?“) rundete die Auftaktveranstaltung ab.

Betreut wird die „Werkstatt der großen und weniger großen Jungen“ von den Schulbibliothekarinnen Gabi Rottkord und Karin Steinfeld/Lese(t)räume.

Sie ist ein Kooperationsprojekt zur Leseförderung zwischen der Stadtbibliothek Göttingen und dem Hainberg-Gymnasium, unterstützt durch Kunst e.V.