Eltern-ABC

Konfliktlösung /siehe auch Beschwerden und GINGKO

Zur Bearbeitung von Konflikten stehen mehrere Einrichtungen zur Verfügung. Zwei Beratungslehrer kümmern sich um persönliche Konfliktlagen einzelner Schüler. Die Mediationsgruppe (Streitschlichtung) besteht aus besonders ausgebildeten Schülern; sie führen Schlichtungsgespräche mit Konfliktparteien. Das Mobbing-Interventions-Team (MIT) bearbeitet besonders schwierige Fälle von Mobbing unter Schülern. Für Konflikte unter Schülern in der Außenstelle (Jahrgänge 5 und 6) steht auch der Schulsozialpädagoge zur Verfügung (Herr Stechbart, Tel.: 0551/400-3177).

 

Hat Ihr Kind Konflikte mit einer Lehrkraft, die es nicht allein lösen kann oder sehen Sie selber Anlass für Beschwerden, so wenden Sie sich zunächst an die betroffene Lehrkraft und vereinbaren per Mail einen Gesprächstermin. Sie können bei schwerwiegenden Problemen, vor allem bei solchen, die nicht auf den Unterricht bei einer Lehrkraft beschränkt sind, darum bitten, dass der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin an dem Gespräch teilnimmt. Sie versuchen dann gemeinsam, eine Klärung herbeizuführen und treffen Zielvereinbarungen. Bei schwerwiegenden Fällen, die weiter reichende Lösungen erfordern, z.B. bei Schulschwänzen, wird auch der Jahrgangskoordinator/die Jahrgangskoordinatorin an dem Gespräch teilnehmen, im HG-Junior u.U. auch der Sozialpädagoge. Sollte das Problem so gravierend sein, dass die Schule allein zu keiner Lösung gelangt, so kann auch Hilfe von außen herangezogen werden.