„Brennpunkt Zukunft – AGENDA 2030“

Wer 

die unesco-projekt-schulen laden

Wen

alle interessierten Schulen und Bildungseinrichtungen ein

Wozu

zur Auseinandersetzung mit dem Thema im Jahr 2018 und zur Teilnahme am 12. Internationalen Projekttag

Wannam 26. April 18 (32 Jahre nach Tschernobyl) und vom 12.-14. März 2018 am HG [mehr]

"Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten" - Ban-Ki Moon, UN-Generalsekretär von 2007 bis 2016

Die Vereinten Nationen haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt:

Mit der Agenda 2030 soll die Welt besser werden.

In allen Bereichen menschlichen Zusammenlebens wie zum Beispiel Bildung, Umweltschutz, Kultur oder Nachhaltigkeit will man Fortschritte erreichen.

Doch wer sich Ziele wie diejenigen der Agenda 2030 setzt, braucht einen Rahmen, um diese zu erreichen.

Freiheit, Frieden, Faszination!

Freiheit ist mehr, als ein Handy besitzen und jederzeit bedienen zu können, Freiheit ist seine Meinung zu sagen, Freiheit, nein zu sagen, Freiheit, diejenigen Dinge tun zu kön­nen, die ich mir selbst vorgenommen habe.

Freiheit braucht Frieden, Frieden braucht aber Freiheit.

Die Demokratie ist für Frieden in Freiheit das Baumaterial, das Werkzeug und der Kitt. Doch die Demokratie liegt nicht auf der Straße, ist nicht selbstverständlich. Vielmehr lebt die Demokratie von der Beteiligung, von der Faszination und vom aktiven Bürgerwillen.

Die Ziele der Agenda 2030 lassen sich nur erreichen, wenn dieser Rahmen stimmt.

Was können wir selbst für unsere gemeinsame Zukunft tun?

 

*Tschernobyl - Der Ausgangspunkt der Internationalen Projekttage:

Die Internationalen Projekttage der UNESCO- Projektschulen sind aus einer Solidaritätsaktion am 26. April 1996 - 10 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl - hervorgegangen. 30 Jahre später wohnen noch über eine Million Menschen in den hochverstrahlten Gebieten Weißrusslands und der Ukraine. Offensichtliche Folgen der Strahlenbelastung sind nach wie vor Missbildungen, Leukämie und Schilddrüsenkrebs. Wir wünschen uns, dass die Katastrophe im Rahmen des Projekttages thematisiert wird.