"50 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte"

DORA-AG

Der 2. Internationale Projekttag der unesco-projekt-schulen am 27. April 1998 stand unter dem Thema "50 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte". Die deutschen unesco-projekt-schulen führten diesen Projekttag gemeinsam mit ausländischen Partnerschulen und außerschulischen Kooperationspartnern durch. Von Argentinien bis Kirgisien und Tansania, von Kamerun bis Litauen und Thailand, von Israel über Jordanien und Pakistan bis hin zur Volksrepublik China beteiligten sich Schulen und Organisationen mit zahlreichen Projekten an der Gestaltung dieses Projekttages. Über 1500 Schulen aus 91 Ländern meldeten sich im damaligen Projektbüro in Minden, um Unterrichtsmaterialien anzufordern oder ihre Teilnahme anzukündigen.

Die verschiedenen Schulen beschäftigten sich meist schon das gesamte Schuljahr mit dem Thema. In der Zentralafrikanischen Republik gestalteten 3500 Jugendliche aus 74 Schulen den Tag mit künstlerischen und politischen Veranstaltungen zum Thema Kinderrechte. Auf den Philippinen taten sich in Cebu City mehrere Schulen und Organisationen zusammen und veranstalteten eine großes "Youth Meet" mit Gebet, Gastrednern und Podiumsdiskussion.

Auch in Deutschland wurden besondere Aktionen an diesem Tag realisiert.

Die beiden ersten Projekttage haben gezeigt, dass die Themen der UNESCO "Menschenrechte für alle verwirklichen, Armut und Elend bekämpfen, Umwelt schützen und bewahren, Anderssein der anderen akzeptieren" geeignet sind, Schulen rund um den Globus miteinander verbinden und eine weltweite Bereitschaft zur praktischen Zusammenarbeit und Vernetzung zu wecken.