UNESCO-AG am Junior

Hi, wir sind von der UNESCO-AG  im Junior und würden euch gerne von unserem Projekt erzählen. Wir wollen eine Mosaik-Wand gestalten. Darauf soll man einen Kreis unserer Erde, in sieben gleich große Stücke geteilt, sehen. Das sind die Kontinente. Jeder Kontinent hat sein eigenes Symbol. Aber für so etwas braucht man Zeit. Nachdem wir uns entschieden haben, welches  Symbol jeder Kontinent bekommt, haben wir die Farben für die jeweiligen Motive ausgesucht. Als nächstes haben wie Mosaiksteine gesucht. In Gieboldehausen hat im Oktober ein Fliesengeschäft Jubiläum gefeiert und da haben sie auch ihren Lagerraum ausgemistet. Dort sind wir mit Frau Weiß hingefahren und wir konnten uns das schnappen, was wir wollten. Danach haben wir überlegt, auf welchem Untergrund wir fliesen wollen und haben uns auf eine 2 mal 2 Meter große Spanplatte geeinigt. Da keiner von unserer Gruppe schon mal gefliest hatte, mussten wir jemanden finden, der uns das erklärt. Wir haben Frau Steinfeld-Bartelt gefunden und die hat es Frau Weiß erklärt. Nun haben wir es selber mal ausprobiert und es war am Anfang etwas kniffelig, aber man hatte schnell den Dreh raus. Dann brauchten wir einen, der uns die Platte anschraubt. Nach vielen Gesprächen mit Fachleuten von Holz-Hasselbach und Herrn Freese hat man uns die Geschichte mit der Spanplatte ausgeredet, weil die, wenn es Wind und Wetter gibt, aufquillt. Jetzt haben wir uns für eine Art Gipsplatte entschieden. Diese hängt jetzt schon im HG-Junior, weil Herr Freese mit Frau Weiß bei ziemlicher Kälte zwei Montage dort gearbeitet hat. Frau Weiß hat gesagt, dass sie viel gelernt hat und sogar bohren dürfte. Aber wir konnten immer noch nicht angefangen, denn den Fliesenmörtel, den wir haben, kann man erst ab 5 Grad plus auftragen, da sonst die frisch geklebten Fliesenstücke durch die Kälte abgesprengt würden. Jetzt können wir nur arbeiten, wenn es die entsprechende Temperatur hat. Aber wir sind guter Dinge, dass wir es bald schaffen. Dann werdet ihr weiteres von uns hören.

Viele Grüße euer UNESCO-AG-TEAM