Schülerfriedenspreis des Landes Niedersachsen 2011

Schülerengagement zur Verbesserung der Völkerverständigung hat viele Gesichter: 

„Mlalo-Cent“ – „Blutzuckerteststreifenprojekt“ - „Von der Utopie zur Realität“ – „WELT:KLASSE Göttingen“ - „UNESCO-Taube Nr. 33"

Die Verleihung der Urkunde durch Herrn Minister Dr. Althusmann fand am Mittwoch, den 25. Januar 2012 im "Gästehaus der Landesregierung" in Hannover statt. 

„Mlalo-Cent“
„Blutzuckerteststreifenprojekt“
"Von der Utopie zur Realität"
Welt:Klasse Göttingen in China

 

In den Richtlinien für die Verleihung des Schülerfriedenspreises heißt es u.a.:

Als Anerkennung für hervorragende Initiativen und über die Schule hinausgehende Projekte, die dem friedlichen Zusammenleben dienen, verleiht das Niedersächsische Kultusministerium den Friedenspreis für Schülerinnen und Schüler des Landes Niedersachsen.

Der Preis wird vergeben für Leistungen, die
- der Förderung des Zusammenlebens mit Fremden
- der Verbesserung der Völkerverständigung
- der Vorbeugung gegen Gewalt oder
- dem Abbau von Vorurteilen dienen.

Die Leistungen müssen dokumentiert (z. B. durch Texte, Zeitungsberichte, Fotos) und von der Schulaufsicht bestätigt sein. 

Vorschlag, Koordination und Fotos: Monika Kleineberg

Workshop zum Thema Menschenrechte
UNESCO-AG am Junior

Preisverleihung am 26. Januar 2012

Insgesamt erhielten sechs niedersächsische Schulen den Preis. "Unsere Demokratie braucht couragierte und engagierte, wache und wachsame Bürgerinnen und Bürger. Die Einsendungen beim Schülerfriedenspreis haben auch dieses Mal gezeigt, dass viele Schulen ihren Bildungsauftrag vorbildlich erfüllen. Es ist erfreulich, dass die Erinnerungsarbeit und die kritische Auseinandersetzung mit Extremismus oder Diskriminierung anhand von Beispielen vor Ort an unseren Schulen eine so große Rolle spielen", sagte Althusmann.

Erstmals vergab der Kultusminister einen Preis für Zivilcourage. "Diesen neuen Preis teilen sich zwei Grundschulen. Dies zeigt, dass es möglich ist, mit Demokratieerziehung bereits früh zu beginnen und die Kinder mit altersgerechten Projekten mitzunehmen. Den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern danke ich für ihr Engagement bei der Begleitung der Projekte von der Idee bis zum Abschluss", sagte Dr. Bernd Althusmann bei der feierlichen Preisverleihung im Gästehaus der Landesregierung in Hannover.

Pressebericht im Göttinger Tageblatt vom 6. Januar 2012 [pdf] oder Link zur Online-Version