DMZ

Seit 1953 teilt die demilitarisierte Zone (DMZ) die koreanische Halbinsel in zwei Hälften. Sie trennt die kommunistische Demokratische Volksrepublik Korea (DPRK von Democratic People's Republic of Korea) im Norden und die demokratische gewählte Republik Korea (ROK, Republic of Korea) im Süden. Die demilitarisierte Zone wurde nach dem drei Jahre dauernden Koreakrieg, der am 27. Juli 1953 endete, eingerichtet. Sie ist 248 km lang und ungefähr 4 km breit.

Abgesehen von Panmunjom und der Joint Security Area ist die demilitarisierte Zone neben einer großen Zahl von Landminen und der mitunter unberührtesten Natur in der Welt ziemlich leer. Auf beiden Seiten der demilitarisierten Zone sind mehr als eine Million Soldaten stationiert um ihre Seite stark zu beschützen und die größte sich direkt widersprechende militärische Einrichtung der Welt zu repräsentieren.

Das Odusan Unification Observatory liegt in 118m ü. NN auf dem Berg Odu oberhalb der Mündung des Im-Jin Flusses in den Han Fluss. Die Entfernung nach Nordkorea beträgt etwa 3,5 km Luftlinie.