UNESCO-Welterbeprojekt

 

im Rahmen des Schüleraustausches zwischen dem Hainberg-Gymnasium in Göttingen (ASPnet seit 1993) und der Daewon Foreign Language High School, in Seoul/Südkorea (ASPnet seit 1998) in Zusammenarbeit mit den Welterbestätten Kloster Haein-sa und Kloster Lorsch.
Einmalig ist die Projektarbeit zum Thema „Welterbe“, die von den beiden unesco-projekt-schulen (ASPnet) Hainberg-Gymnasium in Göttingen und der Daewon Foreign Language High School in Seoul seit Juni 2005 stattfindet. Die beiden Schulen unterhalten seit 1994 eine intensive Schulpartnerschaft mit regelmäßig stattfindenden Austauschbesuchen.
Jeweils vor Ort lernen die deutschen und die koreanischen Schülerinnen und Schüler die beiden Stätten des Weltkulturerbes als Spiegel unterschiedlicher Kulturen und Symbole der Stabilität in einer Welt der raschen Veränderungen kennen und ihnen wird damit die Besonderheit jeder Kultur deutlich. Sie lernen Weltkulturerbestätten kennen, die in Zusammenhang mit Weltreligionen und Glaubensrichtungen stehen. Ihnen wird weiter vermittelt, dass Wechselbeziehungen sowohl zwischen Kultur und Natur als auch zwischen den Kulturen herrschen.