Samulnori

Samulnori ist eine traditionelle koreanische Art der Percussionsmusik.

Ein Samulnoriensemble umfasst die Instrumente Buk (Trommel), Kkwangguari (kleiner Gong), Jing (großer Gong) und Changgo (sanduhrförmige Trommel).

Samul bedeutet "vier Sachen" und nori bedeutet "spielen". Der Ursprung der Musik kann anhand der Volksinstrumente, die bei der Samulnori zum Einsatz kommen, verfolgt werden. Die musikalischen Leistungen des "pungmulnori" der Landwirte ist dem der Samulnori ähnlich. Viele Jahrhunderte bis zum Ausbruch des Korea-Krieges wanderten  Unterhaltungskünstler, die so genannten Nongak, durch ganz Korea. Nach dem Verkünden ihrer Ankunft an der Hauptleitung eines Dorfes, blieben sie für einige Tage und Nächte und führten auf dem Dorfplatz Dramen, Marionettenspiele, akrobatischen Tanz sowie schamanische Riten auf. Nachdem die Unterhaltungskünstler die schlechten Geister vertrieben hatten und die guten Geister befohlen wurden zu kommen, kamen auch die Dorfbewohner hinzu und überwachten ihre Taten selbst in der Nacht. Diese Versammlungen waren ein integraler und wichtiger Bestandteil der Lebensbestätigung für die Leute dieser koreanischen Dörfer für viele Jahrhunderte.