Anthony Ngondi und Matti Spiecker im Hainberg-Gymnasium

Am 22. September 2016 waren Anthony Ngondi, der kenianische Koordinator von Macadamiafans und Matti Spiecker, der deutsche Koordinator von Macadamiafans zu Besuch im Hainberg-Gymnasium:

Staunend nahmen die SchülerInnen zur Kenntnis, dass Ngondi 17 Geschwister hat. Als Kind musste er sich die Schuluniform mit einem Bruder teilen. „Erst ging er zu Schule, dann zog ich sein Hemd über und ging zum Unterricht“, schilderte Ngondi auf Englisch. Sieben Kilometer sei er jeden Tag zur Schule gelaufen, barfuß: „Erst mit 14 habe ich meine ersten eigenen Schuhe bekommen.“ Keine Ausnahme, sondern die Regel in seinem Land, das vermutlich deshalb auch die besten Marathonläufer stelle.

Ngondi erzählte über die Armut der Menschen in Kenia, über deren Fröhlichkeit, über den großen Respekt, den Kinder Erwachsenen schuldig sind. Vor allem aber war ihm die Macadamianuss-Manufaktur wichtig, die von der Stiftung „Welt:Klasse“ im Dorf Rungeto aufgebaut wurde. Die Nüsse und Macadamia-Öl werden über die Partnerschulen in Deutschland vertrieben. Am Hainberg-Gymnasium läuft der Verkauf über die Nachhaltige Schülerfirma "macadamiafans Göttingen"seit 2012 mit großem Erfolg. Ziel ist es, die kenianischen Bauern fair zu entlohnen. Das verdiente Geld ermöglicht ihren Kindern zum Beispiel eine Schulbildung, denn in Kenia seien Schulgebühren üblich.