Preisverleihung: Bundes-Schülerfirmen-Contest 2016

Am 11.11.2016 war es wieder soweit. Die beste Schülerfirma Deutschlands wurde im Rahmen des Bundes-Schülerfirmen-Contest 2016 im Berliner Wirtschaftsministerium gekürt. Auch in diesem Jahr haben auch wir mit unserer Schülerfirma Macadamiafans an der Veranstaltung teilgenommen. Danke noch mal an alle, die uns per online-voting unterstützt haben!! So ist es uns gelungen, in die Vorauswahl zu kommen - allerdings bestimmte dann eine Jury, in der auch ehemalige Preisträger mit sitzen, wer die Gewinner sind.

Wir machten uns am 10. November 2016 auf den Weg nach Berlin. Dabei waren Till, Aaron, Julius, Felix und Isabel (aus der 10k2), Johanna, Nora, Antonia, Mia und Loredana (aus der 10k3), Pauline, Malin und Lisa aus dem WPU 9 und Michelle, Camilla und Rodrigo unsere Praktikanten aus Bolivien.

Am nächsten Tag fuhren wir nach dem Frühstück zum Wirtschaftsministerium. Dort angekommen, lernten wir die anderen 9 Schülerfirmen kennen, die von der Jury unter die TOP 10 gewählt wurden Dafür hatten wir ca. eine Stunde Zeit, bis es mit der Siegerehrung losging. Jede Firma wurde mit einem Kurzfilm vorgestellt und es wurden die Aufgabenbereiche in den verschiedenen Firmen gezeigt. Erst während der Veranstaltung erfuhren wir nach und nach, wer auf welchem Platz gelandet war. So zitterten wir hoffnungsfroh mit, als weder auf Platz 10, 9, 8 und 7 macadamiafans Göttingen auf der Leinwand sichtbar wurde....

500€ Preisgeld bekamen wir als Riesenscheck von Michael Oschmann, dem Initiator des Wettbewerbs, überreicht. Gleicke kommentierte die Auszeichnung: "Ich bin beeindruckt von der Tatkraft und Professionalität, die beim Bundes-Schülerfirmen-Contest zum Ausdruck kommen. Die Jugendlichen haben mit ihren Ideen überzeugt und im Team innovative, kreative und nachhaltige Projekte umgesetzt. Ganz klar: Da wächst eine neue Gründergeneration heran. Ich bin davon überzeugt, dass die heutigen Auszeichnungen ein weiterer Ansporn dafür sind, die im Wettbewerb unter Beweis gestellten unternehmerischen Talente weiterzuentwickeln.“

Hier noch mal ein Bericht des ganzen Wochenendes in Berlin:

Rückblick: 8:40 Uhr am Morgen im Göttinger Bahnhof. Es ist kalt. Sehr kalt. Eine kleine Gruppe Schüler steht mit vier Erwachsenen in der Eingangshalle und starrt entsetzt auf die Anzeigetafel. ‚,35 Minuten??? Nicht im Ernst, oder?’’, fragt eine neu hinzugekommene Schülerin.

Obwohl der Zug 35 Minuten Verspätung hatte, kamen wir gut gelaunt in Berlin an, das war aber auch nötig, schließlich hatten wir einen vollen Terminplan: Zuerst Mittagessen im Verwaltungsgebäude des Bundestags, dann ein Gespräch mit einem Angestellten des SPD- Vorsitzenden Thomas Oppermann und danach hatten wir das große Glück, einer sehr spannenden Debatte der Bundestagsabgeordneten beizuwohnen. Später besichtigten wir noch die Kuppel des Reichstagsgebäudes und hatten einen wundervollen Ausblick über Berlin im Dunkeln. Nach dem Abendessen im Hotel gab es dann noch einen Überraschungsbesuch im ‚Matrix Club’, bekannt durch die Serie ‚Berlin Tag und Nacht’, der regelmäßig seine Türen für Schulklassen öffnet- ohne Alkohol und nur bis zwölf Uhr natürlich.

Am nächsten Morgen mussten wir für die Preisverleihung früh raus, einige Mitglieder der Firma waren den ganzen Tag in Berlin unterwegs, bis wir uns dann alle in der Kneipe ,Schraders’ zum Abendessen trafen. Am nächsten Tag besichtigten wir vor der Abreise noch die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße, wo es viele spannende Eindrücke über das Leben im geteilten Berlin gab. Dann machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und verließen Berlin genauso, wie wir dort angekommen waren: lachend und Witze reißend. (Pauline und Malin)

Pressemitteilungen: