Sichtwechsel: Straßenkind für einen Tag

Pressemitteilung zur Aktion „Straßenkind für einen Tag“ am 23. November 2012

Wir, der UNESCO-Kurs des 8. Jahrgangs am Hainberg-Gymnasium, werden am Freitag, den 23. November von 11.00-15.00 Uhr rund um das Gänseliesel den Aktionstag „Sichtwechsel – Straßenkind für einen Tag“ durchführen.

Am 23.11.2012 stellte sich der WPU- UNESCO der 8. Klassen vom Hainberg-Gymnasium Göttingen mit einem Stand in die Innenstadt von Göttingen und bat um Spenden für Straßenkinder in Kambodscha. Wir schleppten unsere Ausrüstung von der Schule in die Stadt und  standen dann vier Stunden am Gänseliesel, verkauften Kuchen, putzten Schuhe und erzählten von der Not der Straßenkinder in Kambodscha. Anlass für die Aktion ist der Jahrestag der Verabschiedung der Kinderrechtskonvention durch die UNO.

Die Lehrerin, die die Aktion betreut, ist Fr. Reese.

Die Aktion ,, Straßenkind für einen Tag.’’ sorgte für reichlich Spenden. Jedoch spendeten nicht alle Leute, meist nur Geschäftsleute, ältere Leute oder ehemalige Schüler vom HG. Zum größten Teil reagierten die Passanten positiv und freundlich ,, Die Aktion ist ja für einen guten Zweck!’’ oder ,,Die Kinder in anderen Länder haben das Geld nötiger als ich,’’ waren einige Reaktionen.
Einige Passanten aber reagierten negativ und unfreundlich. ,,Ne keine Zeit’’ , ,, Ich spende schon für die Kirche und andere Organisationen’’ oder ,, Ich habe selber kein Geld, sammelt lieber Spenden für mich!’’ Diese Reaktionen aber brachten die Schüler nicht davon ab, fleißig weiter zu sammeln.
Am erfolgreichsten allerdings war der Verkauf von Kuchen und Muffins . Die Schuhputz- Aktion war nicht so erfolgreich, zumal viele Menschen inzwischen Schuhe aus Mischgewebe tragen, die sich nicht einfach mit Schuhputzcreme bearbeiten lassen. Viele zierten sich auch, sich Schuhe putzen zu lassen. Es waren trotzdem alle unsere Spendendosen rappelvoll. Die ganze Aktion hat sich gelohnt um soviel Geld zusammen bekommen zu haben. Das Geld wurde  an die koordinierende Organisation ,,Terre des hommes’’ überwiesen. (Nicole K.)

Am 20.11.1989 hat sich die Verabschiedung der Kinderrechte gejährt. Wir haben deshalb am 23.11 Geld für die Straßenkinder in Kambodscha gesammelt. Von 1970-1975 herrschte in Kambodscha Bürgerkrieg, zu dieser Zeit mussten die Kinder als Kindersoldaten oder Prostituierten arbeiten, darunter leiden sie noch heute.
Terre des hommes ruft jedes Jahr zu einem Aktionstag auf an dem man wie wir z.B Spenden sammeln kann . In Kambodscha baut Terre des hommes Schutzzentren für Straßenkinder und vergibt Mikrokredite an Grundschullehrer, damit sie sich ein Nebengewerbe aufbauen können, und keinen Zweit- oder Drittjob ausüben müssen und deshalb nur schlechten Unterricht machen.
Wir erlebten die Aktion „ Sichtwechsel Straßenkind für ein Tag“ mit gemischten Gefühlen, denn die meisten Passanten haben uns zunächst nicht wahrgenommen oder wollten nichts spenden. Trotzdem zeigten sich letztlich viele Passanten interessiert und willig, etwas zu spenden. Das Ansprechen der Passanten hat uns am Anfang viel Überwindung gekostet. Nach Startproblemen fanden wir die erste Spenderin, die sich sehr interessiert zeigte und viel über die Straßenkinder in Kambodscha erfahren wollten. Unsere Schuhputzaktion verlief zwar schlecht,  doch der Kuchenverkauf brummte. Flyer waren auch sehr beliebt. Dieser Sichtwechsel war vor allem ein voller Erfolg ,weil alle mit Herzblut dabei waren.  (Lukas M. & Nima W.)