Digitale Lesungen am HG

Das Hainberg-Gymnasium zeigt an vielen Stellen, dass es sich zurecht als Leseschule bezeichnet. Leider können in diesem Schuljahr viele Aktionen nicht stattfinden, so dass wir nach neuen Wegen gucken müssen.

In den letzten Wochen haben daher verschiedene Klassen an digitalen Lesungen teilgenommen, da wegen der Corona-Auflagen ein direkter Besuch von Autoren, z.B. im Rahmen der Göttinger Kinder- und Jugendbuchwoche nicht möglich gewesen wäre.

Obwohl nur „digital“ präsent, gelang es den Autoren, eine Spannung aufzubauen, die Kinder mitzunehmen und über die Kamera in den direkten Austausch zu gehen.

Die Klasse 5bl hat nicht nur an einer Lesung von Andreas Steinhöfel am 2.10. aus seinem Buch „Rico, Oskar und das Mistverständnis“ live teilgenommen, die europaweit übertragen wurden, am vergangenen Freitag war Jutta Nymphius exklusiv digital aus ihrer Hamburger Wohnung ins HG geschaltet und las aus ihrem Buch „Schlägerherz“ vor. Dank der technischen Möglichkeiten konnte parallel die Klasse 6b ebenfalls an dieser Lesung teilnehmen. Auch bei Frau Nymphius hatten wir viel Spaß und wir würden uns sehr freuen, wenn sie im nächsten Jahr mal persönlich ins HG kommen würde.

Aber lassen wir die Kinder selbst zu Wort kommen:

„Ich fand die Lesung sehr gut. Das Buch würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.“

„Es war wirklich toll.“

„Wir haben gebannt auf den Bildschirm gestarrt.“

„Die Qualität der Übertragung war überraschend gut… zu bemängeln ist, dass die Lesung so kurz war. Das hätte noch viel länger sein können.

„Ich war begeistert, dass eine Buchvorstellung auf diese Weise so spannend sein kann! Ich hatte mir es so vorgestellt, dass die Hälfte der Klasse schläft und alles totlangweilig ist, doch es war tatsächlich richtig interessant.“

„Fantastisch“

„Wir hatten Fragen an den Autor geschickt, leider kamen unserer Fragen nicht dran. Aber trotzdem war das ganz toll!“

„Wir haben nicht nur vorgelesen bekommen, sondern auch noch Bilder dazu gesehen, das fand ich sehr gut.“

„Ich fands ziemlich cool, habe davor aber auch noch nie eine Lesung mitgemacht, das können wir gerne öfters machen!“

„Ich finde es toll, dass wir so etwas machen. Es ist toll, dass Frau Broda uns oft vorliest, aber von jemanden, der das Buch selbst geschrieben hat, ist das irgendwie toller.“