Organisation

Stundentafel

KlasseUnterrichtsstunden pro WocheAnzahl der Klassenarbeiten
1043-4 Klausuren im Schuljahr
11/12 GA42-3 Klausuren im Halbjahr

Italienisch kann als schriftliches Prüfungsfach (P4) oder als mündliches Prüfungsfach (P5) gewählt werden.

Alle Italienischkurse können von allen Gymnasiasten und Schülerinnen und Schülern der Vor- und Oberstufe an Gesamtschulen besucht werden.

Leistungsmessung im Fach Italienisch

  1. Gewichtung der schriftlichen und mündlichen Leistungen

    1. 60 % der Zeugnisnote bestimmen die „mündlichen" Leistungen. Die Gewichtung der mündlichen Mitarbeit und der schriftlichen Arbeiten liegt im Ermessen der Lehrkraft. Mit 40 % fließen die Ergebnisse der Klassenarbeiten bzw. der Klausuren in die Zeugnisnote ein.

  2. Kriterien für die Bewertung „mündlicher" Leistungen

    1. Arbeit im Unterricht

      1. Den Schülerinnen und Schülern (SuS) werden die Kriterien der Bewertung transparent gemacht und regelmäßig Rückmeldungen über ihre Mitarbeit im Unterricht gegeben.
      2. In die mündliche Note fließt nicht nur die Sachkompetenz, sonder auch die Selbst- Sozial- und Methodenkompetenz mit ein.
      3. Präsentationen sowie Produkte aus Gruppen, Partner- oder Einzelarbeit können bewertet werden. Die Sus bekommen eine Rückmeldung zu ihrer Leistung.
      4. Schriftliche Leistungen, die in den Bereich der „mündlichen Note" fließen können z. B. sein: Vokabel- oder Grammatiktests Lerntagebücher Lesetagebücher Heft- und Mappenführung

  3. Schriftliche Leistungsmessung

    1. Vorbereitung schriftlicher Leistungsmessungen

      1. Klassenarbeiten und Klausuren werden mindestens eine Woche vor dem Termin angekündigt.
      2. Es werden rechtzeitig die thematischen Inhalte den SuS geübt und mitgeteilt.
      3. Den SuS wird im Vorfeld der schriftlichen Leistungsüberprüfung ausreichend Gelegenheit gegeben, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen.

    2. Korrektur und Bewertung der schriftlichen Leistung

      1. Korrekturen und Annotationen zu Schülertexten heben sowohl die Vorzüge als auch die Schwächen der Leistung hervor. Bei längeren Texten sollte diese Hervorhebungen zweifarbig sein.
      2. Bei der Rückgabe werden die Kriterien der Leistungsmessung (Punkte, prozentualer Anteil von Aufgaben, der Notenschlüssel) transparent gemacht. Der Erwartungshorizont wird mündlich besprochen.
      3. Bei längeren Schülertexten wird durch einen Abschlusskommentar oder durch einen Bewertungsbogen, den SuS die Bewertung verständlich gemacht.

    3. Lernen aus schriftlichen Leistungsüberprüfungen

      1. Es wird angestrebt, dass die SuS mit Hilfe der schriftlichen Rückmeldungen der Lehrkraft lernen. Die Methode liegt im Ermessen der jeweiligen Lehrkraft. Möglich sind individuelle Grammatikwiederholungen, Fehleranalysen etc.