BläserKlasse 6d musiziert mit dem GSO

 

Angenehme Kühle umfängt die Klasse 6d und ihre Lehrer, als sie am Dienstagmorgen bei tropischen Außentemperaturen die Stadthalle betreten, um in einer ersten Begegnung mit dem Göttinger Sinfonieorchester die große Welt der Musik zu betreten. Gemeinsam mit einer weiteren Bläserklasse der IGS Geismar und dem GSO sollen Strawinskis „Sacre du Printemps“, die 5. Sinfonie Beethovens und andere musikalische Highlights zu Gehör gebracht werden. Und es geht gleich hinein ins Orchester, die Schülerinnen und Schüler sitzen mitten drin und erfahren den Orchesterklang aus einer neuen Perspektive. In einem weiteren Schritt spielen sie dann gemeinsam mit den Profis, angeleitet vom engagierten und freundlich zugewandten Dirigenten Christoph Mathias Mueller. Mueller erklärt auch sehr lebendig die Aufführungsgeschichte vom Frühlingsopfer, vom Skandal bei der Erstaufführung, von den Tumulten zwischen sich feindlich gegenüberstehenden Zuschauergruppen und vom fliehenden Komponisten, genauso wie er eine schülergerechte Einführung in die Thematik gibt (trotz der Hitze draußen stand der lange und harte Winter Russlands, gegen den sogar mit Hilfe eines Mädchenopfers angekämpft werden musste, zeitweise mitten im Raum). Nach einer gegenseitigen Fragerunde - Müller versteht es sehr gut mit den Kindern umzugehen - gab es dann quasi nebenbei eine exzellente Einführung in die verschiedenen  Instrumentengruppen, bei der die jeweiligen Instrumente kurz angespielt und erklärt wurden. Zum Abschluss wurde vom GSO der Anfang und der Schluss der ersten Teils des „Sacre du Printemps“ dargeboten. Ein gelungener Auftakt und eine tolle Motivation zu weiteren Probearbeiten mit Herrn Meile, um bei der Aufführung im September vor großer Kulisse zu bestehen. Denn am 6. und 7. September findet zum ersten Mal das Festival für modernen Tanz und klassische Musik in der Lokhalle statt, in dessen Rahmen das Musikprojekt am Nachmittag des 7.9. in der Lokhalle aufgeführt wird.