MERCI für doppelten Genuss: Schulkonzerte des Hainberg-Gymnasiums am 24. und 25.3.14

Osterferien gibt es erst nächste Woche. Bis dahin müssen noch Klausuren geschrieben und korrigiert werden, Facharbeiten harren der Fertigstellung und diejenigen, die sie schreiben müssen, und auch alle anderen im Hainberg-Gymnasium stecken erschöpft und dauermüde in der letzten Strecke einer sehr langen Unterrichtsphase von über drei Monaten.

Umso besser, dass man sich gleich an zwei Abenden in der Aula des Hainberg-Gymnasiums emotional „auftanken“ lassen konnte:
Am Montag und Dienstagabend machten die Bläserklasse, WPU-Chor, der EA-Musik-Chor, und zwei weitere Schülerchöre (M-Chor und Oberstufen-Chor) , die Orchesterformationen Jazztified, No-Name –Orchester, die Klarinetten der Klassen 7 und zahlreiche Solisten ( Stella Battistini, Agnes Bolimowski, Kim Shastri und Franz Solf, Arthur Rusteberg, Mira Hinzmann, Gregor Oehlmann) nicht nur deutlich, dass das musikalische Schulleben am HG sehr weit gefächert ist. Vor allem beeindruckte, wie viel Spaß den Akteuren das gemeinsame Musizieren macht, mit wie viel Gefühl und Hingabe an die Musik sie auf der Bühne agierten.
Der Elternchor der „Chorophäen“ brachte es musikalisch auf den Punkt: „Sing mal wieder“, denn Singen trägt dich durch alle Lebenslagen und verbindet dich mit guten Menschen – böse Menschen haben keine Lieder, möchte man für das HG passend dazu setzen.
Das sorgfältig geplante musikalische Programm, abwechslungsreich gestaltet von den vier Musiklehrern Dirk Apel, Sabine Hoppe, Uwe Meile und Monika Steinert mit ihren Schülern , war aber auch für zahlreich erschienene Zuhörer wie ein fröhlicher „Durchlauferhitzer“ – mit diesem musikalischen Schwung geht sich’s leichter in die letzte Etappe!

Fotostrecke I: Leffler
Fotostrecke II: Wiggert