Zum Hauptinhalt springen

Hainberg-Gymnasium Göttingen

unesco-projekt-schule

Willkommen auf der neuen Webseite des Hainberg-Gymnasiums

Das Hainberg-Gymnasium wurde 1866 gegründet. Etwa 1.200 Schülerinnen und Schüler (davon ca. 300 in den Klassen 5 und 6 in der Außenstelle HG Junior) werden von ca. 130 Lehrkräften unterrichtet.

Ab Jahrgang 6 bieten wir Französisch, Spanisch, Latein und seit 2012 auch Chinesisch als 2. Framdsprache an.

Das Hainberg-Gymnasium gehört seit 1993 zum weltweiten Schulnetzwerk der UNESCO mit ca. 10.000 Schulen, davon 300 in Deutschland und 28 in Niedersachsen. Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz werden im Unterricht behandelt und in Form von Projektarbeit vermittelt. Die Mitglieder dieses Netzwerkes verpflichten sich dem übergeordneten Bildungsziel der UNESCO:

Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt.

Termine

Nachschreibtermin Sek II
Zeugniskonferenzen Jg 7und 8
Zeugniskonferenzen Jg 9-11
Zeugniskonferenzen Jg 5-6
Elterninformation Jg 11 in Aula zu Kurswahlen für die Qualifikationsphase (SCH)
Abgabe der Ergebnislisten des 1./3. Kurshalbjahres
13.10 Uhr Abgabe der Ergebnislisten des 1./3. Kurshalbjahres
bis Fr. 29.01. Jahrgangsfahrt 8 in den Harz (geplant)

Bundesweiter Vorlesetag im HG zum Thema „Europa und die Welt“

|   Startseite

„Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde die Hoffnung für viele. Sie ist heute die Notwendigkeit für alle.“ (Zitat von Konrad Adenauer)

 

Auch wenn es uns manchmal in unserem Alltag nicht so bewusst ist, so kommen wir doch ständig mit europäischen und globalen Entscheidungen in Berührung.

 

Am 20.11.2020 hatte die Klasse 10f des Hainberg-Gymnasiums, dank Karin Steinfeld aus der Feltrinelli Bibliothek, die große Chance, Viola von Cramon-Taubadel als Europa-Abgeordnete der Grünen, für eine Lesung an unserer Schule zu gewinnen. Trotz der Coronapandemie, schaffte es Frau Steinfeld ein Hygienekonzept auszuarbeiten, welches es zuließ, dass die Lesung stattfinden konnte. Die Schüler*innen der 10f freuten sich sehr darauf, dass außerschulisches Lernen, auch in dieser Zeit wieder möglich gemacht werden konnte. „Endlich mal eine schöne Nachricht“, antworteten auch einzelne Eltern auf den Elternbrief.

Da das Thema „Europa“ im Kerncurriculum der Klasse 10 verankert ist, bereiteten sich die Schüler*innen im Unterricht auf diese Lesung vor und notierten sich immer wieder Fragen, die sie der Expertin stellen wollten.

 

Frau von Cramon-Taubadel las Teile aus dem Buch „Entlang der Gräben“ von Navid Kermani vor, welche beispielhaft die Unterschiedlichkeit Europas vor Augen führten. „Irgendwie sind wir eins-aber doch anders. Das ist schon faszinierend“, so eine Schülerin der 10f nach der Lesung. Navid Kermani erzählt in seinem Buch von seiner Reise seiner Heimatstadt Köln nach Osten bis ins Baltikum und von dort südlich über den Kaukasus bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern. Besonders spannend fanden die Schüler*innen der 10f das Kapitel über Weißrussland. Bereits seit 1997 besteht zwischen der Mittelschule Nr.5 der Stadt Molodetschno und dem Hainberg-Gymnasium ein Schüleraustausch. Aufgrund der derzeitigen politischen Vorkommnisse, wurde dieses Thema besonders ausführlich im Unterricht behandelt, so dass bei dieser Thematik ein noch intensiveres Zuhören der Schüler*innen zu beobachten war.

 

Nach der Lesung folgte eine Fragerunde, die vom ehemaligen Lehrer des HGs und Politiker Rolf Becker geleitet wurde. Frau von Cramon-Taubadel stand den Schüler*innen zu den unterschiedlichsten Fragen Rede und Antwort. Insgesamt bestand ein sehr großes Interesse zu ihrem Beruf an sich („was machen Sie den ganzen Tag?“, „wie viel Geld verdienen Sie?“ „Wie oft müssen Sie in das Europaparlament?“) aber auch zu konkreten politischen Fragen, bohrten die Schüler*innen nach („Wie sehen Sie die Zusammenarbeit mit Joe Biden?“, „Was hat der Brexit für Auswirkungen auf die EU?“ „Wie stehen Sie zum Green Deal?“, „Sollte die EU ein großes gemeinsames Militär besitzen?“).

„Für die Fragen hätten wir gerne noch mehr Zeit gehabt, denn das hat wirklich Spaß gemacht“, so die Schüler*innen der 10f.

Politik „hautnah“- aber mit Abstand! - Diese Möglichkeit sollte es wirklich häufiger geben!

 

FLE