Zum Hauptinhalt springen

Hainberg-Gymnasium Göttingen

unesco-projekt-schule

Willkommen auf der Webseite des Hainberg-Gymnasiums

Das Hainberg-Gymnasium wurde 1866 gegründet. Etwa 1.200 Schüler:innen (davon ca. 300 in den Klassen 5 und 6 in der Außenstelle HG Junior) werden von ca. 130 Lehrkräften unterrichtet.

Ab Jahrgang 6 bieten wir Französisch, Spanisch, Latein und seit 2012 auch
Chinesisch als 2. Fremdsprache an.

Das Hainberg-Gymnasium gehört seit 1993 zum weltweiten Schulnetzwerk der UNESCO mit ca. 10.000 Schulen, davon 300 in Deutschland und 28 in Niedersachsen. Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz werden im Unterricht behandelt und in Form von Projektarbeit vermittelt. Die Mitglieder
dieses Netzwerkes verpflichten sich dem übergeordneten Bildungsziel der UNESCO:

Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt.

Termine

Medientraining mit der Polizei in Jg 5/6
Elternabend Jg 5 digital
Nachschreibtermin Jg. 12
Nachprüfungen Abitur (keine Exkursionen o.Ä.)
bis Fr. 02.07. Ruderkurs Kursstufe
Nachprüfungen Abitur (keine Exkursionen o.Ä.)
Schulkonzert Junior (geplant)
Elternabend Jg 6 digital

Das HG zeigt Flagge für eine diversitätsoffene Gesellschaft

|   HG Queer

Heute, am 17. Mai findet der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*- und Trans*feindlichkeit - kurz: IDAHOBIT* - statt.

An diesem Tag wird alljährlich Inklusion und Chancengleichheit für Menschen gefordert, die nicht heterosexuell oder -romantisch sind, nicht in einer monogamen Zweierbeziehung leben, nicht dem Geschlecht angehören, das ihnen nach der Geburt zugewiesen wurde, oder die sich nicht eindeutig dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zuordnen. 

Anlässlich dieses Tages, der mittlerweile in 130 Ländern gefeiert wird, zeigt auch das HG Flagge.

Ebenfalls hisst Bürgermeister Ulrich Holeflesich um 11:00 Uhr vor dem Neuen Rathaus die Regenbogenfahne. Diese ist seit den 1970er Jahren das Symbol der lesbisch, schwulen, bi, trans*, inter* und queeren Bewegung.

HG Queer lädt die Schulgemeinschaft ein, diesen Tag der queeren Sichtbarkeit für Gespräche und Reflexionen zu nutzen, denn auch in Deutschland werden tagtäglich queere Personen diskriminiert und mit verbaler und tätlicher Gewalt attackiert.